army of love
army of love



army of love

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/armyoflove

Gratis bloggen bei
myblog.de





electro rock and roll und tod

what they gonna play at my funeral? was wäre gut, auf meiner Beerdigung gespielt zu werden? Geeignet könnte sein:

Enya: How can I keep from singing
Enya

Enya: If I Could Be Where You Are
Enya

Sowie diverse Requiemse... oder Requien?

oder doch eher nicht getragenes, mehr Tempo für die traurige Endveranstaltung

I wanna be sedated - Ramones
Talking Heads: Once In A Lifetime
Undertones: Teenage kicks

Mal sehen, ist ja noch etwas Zeit bis dahin. Und vielleicht sollte auch ein Film oder mindestens eine Filmszene gezeigt werden, hmmm, klar super dafür ist der Anfang von Apokalypse Now, nicht nur wegen Doors...
3.11.06 09:39


wirdschon - medienwetter

was soll man sich aufregen über die vermutete unzulänglichkeit der welt, das wird schon alles. es liegt zwar fast alles immer rigendwie etwas neben der spur, in der es eigentlich laufen sollte, aber trotzdem wird es. die erkenntnis ist daraus ist wohl, sich nix verrückt machen lassen von all den hypes, nachrichten, news, dem medienwetter. es ist morgen wieder anders, undsoweiter
6.11.06 16:49


another kind of innovation

that´s what we need, another kind of innovation?
ja, vielleicht nicht schlecht. das was aktuell läuft unter "innoavtion" ist doch ein schleimiger witz. in der politik: uuuhhhh! der schröder hat angefangen das wort zu instrumentalisieren und irgendwann alles als innovation deklariert und dann noch diverse reformen dazu. weder da eine noch das andere war und ist, das was es als wort behauptet zu sein.

da wo, ich sach mal, technische innovationen stattfinden sollen (oder angeblich stattfinden) ist es fast noch finsterer: einige hochschullehrer und umfeld suggerieren der freigiebigen "öffentlichen hand", dass wir mehr innovationen brauchen und die kämen durch mehr forschungs- und entwicklungs-GELD! Money for nothing
ja, das mag der deutsche professor, mehr geld und dann wird alles gut. nur leider gibt es kaum einen bereich, da wo so viel geld schlecht genutzt verplempert wird.

es braucht nicht mehr geld für mehr innovation. notwendig ist eine andere art, ein anderes verständnis von innovation. dringend!

mehr dazu folgt
9.11.06 11:00


alles ist anders als es scheint

nichts neues an der virtuellen ost- und westfront, auch im süden und norden nicht. vielleicht im südosten, denn die rumänen kommen ja dann bald und andere mehr.

in berlin darf man rund um die uhr schoppen und es gibt den club mit dem bescheuertesten namen aller zeiten: rich club. da bin ich besser nicht reingegangen.

die vielseitigkeit der nicht so reichen und aber sexy hauptstadt wird durch den namen eines anderen clubs oder kneipe dokumentiert, zementiert und unter beweis gestellt: das "licht" in den augusttrasse. kenne ich (noch) nicht.

darauf einen doppelten wowereit
21.11.06 17:03


Harald Schmidt - wehleidig aber passend

Der gute Harald Schmidt erklärt sich wieder einmal per langem Interview, in der Zeit
Schmidt, der Hypochonder und so genannte Zyniker erscheint an einem Wendepunkt. Er habe seit seinem Beginn bei der ARD einfach so weitergemacht. Und irgendwie ist der Eindruck, es mag keiner mehr gerne sehen, wie er einfach so weitermacht. Vielleicht doch noch eine echte Wende, weg vom zynischen Mackertum, das wohl auch für seine selbstleidende Haupklientel so gut funktioniert hat. Richtig scheint seine Orientierung zum Mainstream, zu Pilcher, Traumschiff, weg von der intellektuellen Wehleidigkeit der letzten Jahre. Die Frage ist, ob er eine solche Wende noch hinkriegt, ob er sich wieder öffnet. Das passt zum Klima im Land D.
Schmidt
27.11.06 16:00





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung